online travelogue

Category : Singapur

Bye Singapur

Heute haben wir uns die Orchard Road zu Fuß angesehen. Das ist schon ganz schön beeindruckend, dass hier die Straßen 5-Spurig in eine Richtung verlaufen. „Leider“ konnte Stefanie selbst bei 50% OFF kein Schnäppchen schlagen. Da der Flug um 20Uhr ging sind wir um 16Uhr schon zum Flughafen gefahren. Auch wegen des Wetterberichtes ^^ – ja 17Uhr 🙂 Auf dem Weg zum Flughafen sah ich noch einmal das Hinweisschild für Strafen in öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich dachte an die Szene als mir Stefanie bei der Ankunft in Singapur mitten in der MRT ihre 1L Cola in die Hand drückte und mir steckte das ich hier nicht trinken darf^^ 🙂 Nun sitzen wir in Darwin am Flughafen und warten auf den Flieger nach Cairns.

Singapur City

So viele Saunagänge hatten wir noch nie an einem Tag. Die MRT & die Bahnhöfe, das Hotel, die Shoppingcenter & jeder kleine Laden ist klimatisiert und wenn man dann rauskommt bekommt man ein Brett vor den Kopf. Der Wetterbericht meldet ab 17Uhr regen. Also sind wir früh um 10Uhr raus und ab zum Marina Bay Sands SkyPark. Ein beachtliches Gebäude aus 3 Türmen, welche in 200m Höhe durch eine riesige Plattform verbunden sind. Danach sind wir auf Sentosa Island wo die Palmenbilder entstanden. Eine Erfrischung für die Füße und dann nach Chinatown. Nun war es 17Uhr und der Himmel wollte das zeigen, was uns der Wetterbericht versprochen hatte. Als wir zum Abend aßen brach der Himmel über Singapur zusammen. Wir schlirften derweil an einer Kokosnus. Um uns den richtigen „Kick“ zu geben fuhren wir noch zur Orchard Road. Uns war bewusst, dass wir es hier mit einer Shopping Meile zutun haben werden, aber das war ein Horror (für mich). Jedes Schild mit dem Namen EXIT führte zu einem Notausgang den man nur bei Feuer öffnen durfte. Ich fühlte mich gefangen und bei Stefanie leuchteten die Augen „SALE“. Nach 4 Etagen im Untergrund erreichten wir die Straße, die dem riesigen Center den Namen verdankt. Es leuchtete alles was beleuchtet bzw. durch Lichterketten beleuchtet werden kann. Nun nimmt auch dieser Tag ein Ende. Morgen geht’s gegen 16Uhr zum Flughafen und dann über Darwin (Stopover 2,5h) nach Cairns. Bis dahin

Singapur Ankunft

Nach 11h, 3 Mahlzeiten und ein wenig Schlaf sind wir an diesem riesigen Flughafen gelandet. Die Touristeninfodame hat uns alles erklärt und ruckzuck saßen wir im Skytrain in Richtung MRT(Die U-Bahn von Singapur) nach nur 1h waren wir in Little-India-Town. Hier haben wir erstmal die Hosenbeine unserer Snipperhosen abgetrennt, denn bei 28C im „Dampfbad“ hält man es kaum aus. Ja, das Hotel wurde im November diesen Jahres an der Stelle errichtet die wir vorher bei Google Streetview gesichtet haben. Auf engstem Raum ist hier einfach alles vorhanden und echt modern. Nach einer kleinen Mahlzeit im India-Garden liegen wir nun im Bett (23:45Uhr).

Vorfreude Moon Hotel in Singapur

Ein kleiner Blick in die von Google erfassten Daten schockiert uns. Da wird einem mulmig wenn man diese Streetview-Aufnahme im Web findet. Einen Vorteil hat die Sache! Unsere Hütte hat kein Dach. Das soll ja so warm sein in Singapur 😉

Achso, wir hatten eben noch ein (un)seriöses Angebot von einem Quantas Mitarbeiter. Es wikte so wie eine Spammail: „Möchten Sie sich 2x 600Euro dazu verdienen?“ Ich fragte ihn ob wir dafür tanzen müssten doch er schaute mich kurz an und meinte „Nein, Sie müssen nur eine Nacht im 4 Sternehotel am Flughafen übernachten und morgen zur selben Zeit fliegen“ Man haben wir gegrübelt … und dann doch verneint. Wäre dann doch ein zu kurzer Aufenthalt in der Metropole.

Vorbereitung Singapur

Es fiel uns sichtlich schwer ein Hotel in Singapur zu buchen. Nicht wegen der vielen Möglichkeiten, sondern eher ein Hotel zu finden was man auch bereit ist zu zahlen. Naja, nach langem Ringen ist es ein 4**** Hotel mitten in der City geworden. Die Nacht kostet gerade einmal 100€ (180 SingaporeDollar) und nicht nur das Frühstück ist inklusive – nein – es ist auch eine Flasche Wasser dabei. Da freut sich meine Zunge jetzt schon drauf 😉

Wenn das Zimmer so aussieht wie auf dem Hochglanzprospekt, dann fällt es nicht so schwer 200€ für 2 Nächte zu blechen

Zur Zeit sind dort 31°C, wenn man jetzt die Luftfeuchtigkeit hinzurechnet + die Bevölkerungsdichte (doppelt so viele Menschen als in Berlin) dann freue ich mich schon auf die Dusche im Zimmer 😉