online travelogue

Christchurch

Ich durfte heute morgen im Campervan mal Probeliegen. Es ist echt komfortabel. Die Liegefläche kann mit ein paar Handgriffen zusammengefaltet werden, so dass Torsten auch mitfahren kann 🙂

Das Erdbeben hat in 2011 das gesamte Stadtzentrum zerstört. Ich dachte, dass nach 2 Jahren alles wieder aufgebaut ist. Pustekuchen!
Wie in einem Albtraum weigern sich die Versicherungen diese immensen Summen zu zahlen und so liegt es weiterhin in Schutt und Asche. Lediglich die Trümmer wurden zusammengeschoben und Bauzäune errichtet.

20130114-221016.jpg

20130114-221006.jpg

20130114-221000.jpg

Wir fuhren am zentralen Gedenk Platz der 185 identifizierten Opfer vorbei. Es wurde für jedes Opfer ein weißer Stuhl aufgestellt. So stehen auf 185qm genau 185 Stühle.

20130110-231939.jpg
Direkt neben der Red Zone (nicht betretbarem Gebiet)

20130114-220953.jpg

ist das neue „Viertel“ Re:Start aus Schiffscontainern errichtet worden.

20130110-231953.jpg

Eine tolle Säule für Fahrtadfahrer.

20130110-232018.jpg

Leider passen die one-size Mützen alle nicht auf meine schmale Ommel und so kaufte ich mir dieses besondere Exemplar um mich beim nächsten Mal unter die Pinguine zu mischen.

20130110-232028.jpg

Danach rollten wir nach Akaroa, einem kleinen französischen Ort.

20130110-232041.jpg

Wo wir am Wasser entlang liefen …

20130110-232056.jpg

… etwas im Restaurant, direkt am Wasser, aßen und durch einige Läden, auf der Suche nach nichts mit nem Eis im Mund, schlenderten.

Irgendwann dann kam ich an der älteren Generation mit modernen Büchern vorbei und musste kurz grinsen.

20130110-232111.jpg

Und wieder zurück zum Van …

20130110-232124.jpg

… an diesem lächelnden Baum vorbei

20130110-232132.jpg

Kurze Reisebesprechung der beiden Frauen 😉

20130110-232148.jpg

Und dann noch eben den Summit entlang für ein paar schöne Fotos.

20130110-232200.jpg

Zu Abend suchten wir ein Irish Pub mit Livemusik auf. Und gönnten uns Salat & Cola 😀
Da war auch schon der 2. Tag mit Nadine zu Ende. Wenn wir es schon in Deutschland so selten schaffen und zu sehen, dann eben 18.000km weiter in Neuseeland. War echt schön mit ihr.

20130110-232206.jpg

Dann setzten sie mich an meinem Hostel ab und ich ging schlafen.

20130110-232211.jpg

Hinterlasse ein Kommentar